about Ralf-on-Tour

Im Kreis fahren

Ich bin seit ich radeln kann begeisterter Radfahrer. Früher, in meiner Jugendzeit, habe ich meistens nur Tagestouren von meinem Heimatort aus unternommen, längstens mal eine Wochenendtour. Immer waren es Rundfahren von zuhause weg und wieder zurück. Dabei bin ich oft um die 100km am Tag gefahren, manchmal auch deutlich weiter. Die weiteste Tagestour war im Jahr 1995 von Augsburg nach Spiegelau im Bayerischen Wald: 250km (mit Rückfahrt dann aber natürlich nicht am selben Tag, sondern drei Tage später).

Den Kreis aufbrechen

Bei diesen Touren dachte ich mir manchmal, wie es den wäre, nicht einfach nur eine lange Strecke um den Heimatort herum zu fahren, und auch nicht nur mal ein oder zwei Tage, sondern viele Tage am Stück und immer geradeaus. Ich kann zwei oder drei Wochen Urlaub haben. Wo könnte man da hin kommen? Ich habe mir eine Deutschlandkarte angeschaut und mal von Süddeutschland aus gepeilt. … Holland! Das sollte möglich sein. Und ich habe dort auch Freunde. Diese zu besuchen wäre ein lohnenswertes Ziel. Gedacht, geplant, getan. Ich fuhr von München aus bis Utrecht. Den Rückweg hatte ich auf dieser Tour mit der Bahn bestritten. Im Jahr 2002 war das.

Den Kreis wieder schließen – mit Ralf-on-Tour

Mit dem Rad hin, mit der Bahn zurück. Ok, das ging. Aber mit dem Rad auch wieder zurück – das fand ich noch schöner. Praktisch das, was ich früher an einem Tag in meiner Heimat gemacht habe auf einen großen Urlaub ausgedehnt. Mit der Tour 2002 hatte ich wohl einen meiner damaligen Arbeitskollegen etwas beeindruckt. Er war damals in der Firma unser “webmaster” und hatte die Idee, mit meiner nächsten Tour doch mal ein Web-Experiment zu unternehmen. Es sollte eine quasi-live-Berichterstattung von der Tour werden. Damals gab es noch kein UMTS. Vom Handy aus online zu gehen war zu teuer, und für die Übertragung großer Bilddateien zu langsam. Die Lösung: Ich nahm 10 Digitalspeicherkarten für meine Kamera mit und schickte meinem Partner in München täglich die jeweils letzte Karte per Deutscher Post nach Hause, wo er am nächsten Tag die Fotos ins Netz stellte. Als der Speicherkartenvorrat zur Neige ging, schickte er mir die alten Karten postlagernd an ein Postamt auf meiner Route, wo ich diese wieder in Empfang nahm.

So entstand der der Website Ralf-on-Tour mit den Touren von München in den Hunsrück im Jahr 2003 und der Frankenrundreise im Jahr 2004.

Ralf-on-Tour mit neuer Technik

In den fünf Jahren seit damals hat sich die Technik rasant weiter entwickelt. Die Geräte wurden billiger, kleiner und leistungsfähiger. Für die Tour 2009 bin ich ausgerüstet mit

  • einem GPS Gerät: GARMIN eTrex Vista HCx
  • einem ASUS EeePC 901 Go, umgerüstet auf das Betriebssystem FreeBSD
  • einer UMTS Karte mit Tagesflatrate von Fonic.
  • noch von der Radtour 2004: eine Digitalkamera Canon Digial Ixus 430.
  • dazu kommt die Blogsoftware von Wordpress.

Mit dieser Ausrüstung werde ich zwei Experimente durchführen: Experiments ‘09